Aktionswoche Alkohol

Alkohol ist in unserer Gesellschaft selbstverständlich. Wo hört der harmlose Konsum auf und wann fängt der problematische Umgang an?

Zwecks Aufklärung sind wir  Im Rahmen der Aktionswoche Alkohol  mit einem Infostand in der Großen Bäckerstraße am Samstag, den 15.06.2024 von 10.00 bis 13.00 Uhr erreichbar und stehen für alle Fragen gern zur Verfügung. 

Gruppe für Abhängigkeitserkrankte mit Depressionen

Die Fachstelle für Sucht und Suchtprävention, drobs Lüneburg, hatte Ende 2022 ein neues Angebot zur Unterstützung von Menschen entwickelt, die sowohl an einer Abhängigkeitserkrankung als auch an einer Depression leiden. Derzeit wird der 4. Durchlauf der Gruppe vorbereitet. Ziel der Gruppenarbeit ist in erster Linie die Linderung depressiver Beschwerden. Eine komplette Abstinenz ist keine Teilnahmevoraussetzung. Allerdings muss eine Rauschfreiheit während der Gruppen- und Einzelsitzungen gewährleistet sein.

Die Gruppe trifft sich im wöchentlichen Rhythmus über 14 Sitzungen, die jeweils 100 Minuten umfassen. Inhaltlich wird es u. a.  um folgende Themen gehen:

Informationen zum Krankheitsbild und den Behandlungswegen
Hilfen beim Umgang mit Schuldgefühlen
Auseinandersetzung mit dysfunktionalen Gedanken
 Stärkung des Selbstwertgefühls
Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit eigenen aggressiven Impulsen

Neben den Gruppensitzungen werden 5 begleitende Einzelgespräche angeboten, die der Vertiefung von Themen der Gruppenarbeit dienen.

Die Gruppe wird bis zu 8 TeilnehmerInnen umfassen. Mit jedem Interessenten wird mindestens ein Vorgespräch geführt, in dem geklärt wird, ob das Angebot passend ist. Zu Beginn und am Ende des Programms steht jeweils eine psychologische Diagnostik, die Hinweise zur Wirksamkeit der Gruppe liefern soll. Nach 2-3 Monaten wird es ein 100-minütiges Nachtreffen der Gruppe geben. Dabei soll diskutiert werden, welche Ergebnisse die Gruppenarbeit erzielt hat.

Eine etwaige Gruppenteilnahme ist für die Teilnehmenden kostenfrei. Die neue Gruppe startet am Montag, den 23.09.2024 um 19.00 Uhr im Gruppenraum der drobs im 1.Stock. Sie endet am Montag, den 23.12.2024. Die Gruppe wird von dem Diplom Sozialpädagogen und Suchttherapeuten Albrecht v. Bülow durchgeführt.

Interessenten melden sich bitte telefonisch unter Tel. 04131/684460 zur Vereinbarung eines Termins für ein Vorgespräch.

Präventionsangebot für Schulen und Jugendeinrichtungen

                  

Aktuelle Studien zeigen, dass trotz eines Verbots der Teilnahme von Minderjährigen an Glücksspielen diese in einem nennenswerten Umfang über einschlägige Glücksspielerfahrung verfügen. Umso wichtiger sind suchtpräventive Angebote speziell für diese Zielgruppe.

Die Fachstelle Sucht und Suchtprävention, drobs Lüneburg, bietet hierzu einen Workshop für Jugendgruppen an.

Die Vermittlung von Wissen zum Thema Glücksspiel sowie die Förderung eines selbstkritischen, verantwortungsbewussten und kontrollierten Umgangs mit Glücksspielen sind die zentralen Bausteine des Workshops, der individuell an Gruppengröße und Zeitumfang als Parcour mit verschiedenen Stationen angepasst werden kann.

Einen Einblick in die Materialien und die Durchführung finden Sie hier:  www.abgezockt-parcours.de

Bei Interesse melden Sie sich bei unserer Fachkraft für Glücksspielsuchtprävention:

Anne.Sikorski@lebensraum-diakonie.de

oder unter 04131-684460

Wir besprechen gerne mit Ihnen die Einzelheiten zur Durchführung in Ihrer Einrichtung!

Sie möchten aufhören zu rauchen?

Wir unterstützen Sie gerne mit unserem kostenpflichtigen Rauchfreiangebot.Das Angebot wird von den Krankenkassen bezuschusst. Die Höhe der Bezuschussung besprechen Sie bitte direkt mit Ihrer Krankenkasse. 

Wenn Sie Interesse haben, dann vereinbaren Sie gern einen unverbindlichen Termin. 

Der nächste Informationsabend zum Raucherentwöhnungskurs findet am 29.07.2024 von 17.30 Uhr - 19.00 Uhr in unserem Hause statt. Die Gruppe startet am 05.08.2024 jeweils montags von 17.30 - 19.00 Uhr. 

Wir bitten um Anmeldung bis zum 26.07.2024 für die Infoveranstaltung. 

Der letzte Kurs für 2024 wird am 02.11.2024 starten. Die Infoveranstaltung dafür wird am 28.10.2024 von 17.30 - 19.00 Uhr sein.

Nähere Informationen finden Sie hier

Vorbereitung auf die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU)

Wir bieten eine professionelle Vorbeitung auf die MPU an. Wenn Sie Interesse haben, dann vereinbaren Sie gern einen unverbindlichen Gesprächstermin mit uns. Das Gespräch ist kostenfrei, vertraulich und auf Wunsch auch anonym. 

Bei Interesse melden Sie sich gern unverbindlich und kostenfrei telefonisch unter Tel.: 04131-684460. 

Die nächste kostenpflichtige Gruppe findet am  08.10.2024 jeweils dienstags von 17.30 - 19.00 Uhr in unseren Räumlichkeiten statt.  

 

ANTI-GEWALT-TRAINING FÜR MÄNNER

Das Anti-Gewalt-Training für Männer richtet sich an Männer, die bereits durch aggressives Verhalten im häuslichen Bereich auffällig geworden sind.

In Zusammenarbeit mit Beamtinnen der Polizeiinspektion Lüneburg haben wir ein Informationsvideo über diese Arbeit für Fachkräfte und von häuslicher Gewalt Betroffene erstellt. Auch kommt ein ehemaliger Absolvent des Trainings ausführlich zu Wort. Das Video finden Sie unter diesem Beitrag. 

Detaillierte Informationen über das Anti-Gewalttraining für Männer finden Sie unter unseren Angeboten und wenn Sie diesen Link anklicken . 

 

/drobs_lueneburg/unsere_angebote/agt

Video zum Thema "Häusliche Gewalt" Kooperationsprojekt mit der Polizei Lüneburg

Direkter Kontakt zu uns

Fachstelle für Sucht und Suchtprävention drobs Lüneburg
Heiligengeiststraße 31
21335 Lüneburg
Tel.: 04131 68 44 60
Fax: 04131 68 44 630

Sprechzeiten mit Terminabsprache
Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag: 10.00 - 13.00 Uhr
Dienstag: 15.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag 15.00 - 17.00 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung

Telefonbereitschaft

Montag: 9.00 – 13.00 Uhr und 15.00 – 16.00 Uhr

Dienstag: 12.00 – 19.00 Uhr

Mittwoch: 9.00 – 13.00 Uhr und 15.00 – 16.00 Uhr

Donnerstag: 9.00 – 13.00 Uhr und 15.00 – 17.00 Uhr

Freitag: 9.00 – 13.00 Uhr

 

Für die Bereiche Pathologisches Glücksspiel, Medien- und Onlinesucht, Substitution  und  Führerscheinverlust bieten wir spezielle, zusätzliche Sprechstunden an, die Sie gerne telefonisch erfragen können.

_____________________________

Außerhalb unserer Dienstzeiten

Bei dringenden Notfällen wenden Sie sich bitte an die hiesige Feuerwehreinsatzleitstelle unter Tel. 04131 19222

Die Telefonseelsorge erreichen Sie rund um die Uhr unter Tel. 0800 1110111